Neueste Nachrichten

Aktuelles

Termine & Veranstaltungen

Obmännerversammlungen Herbst 2023

Neben den Themen wie aktueller Holzmarkt, Wiederaufforstungen und Förderungen durch das Amt werden heuer die Ortsobmänner der jeweiligen Ortschaften gewählt.


Die jährlichen Gebietsversammlungen finden folgend statt:

18.10.2023 um 19.30 Uhr in der Brauerei Püttner in Schlammersdorf

24.10.2023 um 19.30 Uhr im Gasthaus Wagner in Neuzirkendorf

25.10.2023 um 19.30 Uhr im Gasthaus Schmid in Tremmersdorf

30.10.2023 um 19.30 Uhr im Gasthof Heining in Pressath

07.11.2023 um 19.30 Uhr im Gasthaus Nickl-Dötsch in Ortlesbrunn

09.11.2023 um 19.30 Uhr im Gasthof Jägerheim in Pruihausen


Über zahlreiches Erscheinen freut sich Ihre Forstbetriebsgemeinschaft.

Holzmarkt & Holzpreise

Auszug – letztes Rundschreiben

Mit Ende des Sommers endet auch die Hochsaison der Borkenkäfer Kalamitäten. Im Gebiet der FBG Eschenbach wurden in den letzten Monaten mehrere tausend Festmeter Käferholz aufgearbeitet und vermarktet. Wir arbeiten immer an einer möglichst schnellen Abfuhr der Holzpolter durch die Sägewerke. Ist dies nicht möglich, so stehen nach wie vor die waldschutzwirksam anerkannten Holzlagerplätze zur Verfügung.


Aktuell liegt der Fokus noch auf der Aufarbeitung der bekannten Käfernester. Diese wurden durch die sehr spärliche Verfügbarkeit von Harvestern und Rückezügen etwas verzögert. Zudem haben die Starkregenereignisse der vergangenen Wochen die Befahrbarkeit der Flächen deutlich eingeschränkt, sodass die Aufarbeitung nicht so schnell erfolgen konnte, wie wir es uns gewünscht hätten. Zudem müssen die verfügbaren Einschlagsunternehmen sinnvoll und effizient eingesetzt werden.


Falls die Witterung die nächsten Wochen warm und trocken bleibt, besteht weiterhin die Gefahr des frischen Befalls. Bitte suchen sie deshalb weiterhin ihre Wälder nach Anzeichen für Borkenkäferbefall ab (Bohrmehl, Harzfluss an der Rinde, Verfärbte Kronen).
Durch das hohe Angebot von Käferholz deutschlandweit auf dem Holzmarkt ist der Holzpreis gesunken. Aktuell wird teilweiße wieder zwischen Frischholz und Käferholz unterschieden.


Aktuelle Preise von Käferholz jeglicher Sortimente können tagesaktuell bei der Geschäftsführung abgefragt werden.


Die Nachfrage nach Energieholz (Brennholz und Hackschnitzel) ist nach wie vor ungebremst. Auch hier können alle anfallenden Sortimente vermarktet werden.


Wichtig: Wenn sie befallene Fichten finden, melden sie sich bitte bei der Geschäftsstelle. Dann können wir die Aufarbeitung mit möglichem Harvestereinsatz besprechen und sie über aktuelle Nachfrage, Abmessungen und die entsprechenden Preise informieren.

Borkenkäferkontrolle

Besser Vorsicht, als Nachsicht! – Infovideos

Link: https://youtu.be/Gwwau898I28

Link: https://youtu.be/7iopG88UIu8

Wie sieht die derzeitige Borkenkäferentwicklung aus?

Die Bruten der zweiten Generation Buchdrucker und Kupferstecher sowie deren zweite Geschwisterbrut sind bayernweit weitestgehend fertig entwickelt. Dort wo es aber zur Anlage einer dritten Buchdruckergeneration kam, befinden sich jetzt unter der Rinde noch jüngere Entwicklungsstadien. Bei den derzeit herrschenden milden Temperaturen könnte sich diese Brut noch bis in den Herbst soweit entwickeln, dass diese den Winter überleben können.

Ist jetzt im September noch Käferflug und frischer Stehendbefall zu erwarten?

Die Schwärmaktivität des Borkenkäfers ist Anfang September weitestgehend abgeschlossen. Die Käfer verlassen die Brutbäume nur noch, wenn sie z. B. durch den Abfall der Rinde dazu gezwungen werden. Sie schwärmen dann noch einmal, um geeignete Überwinterungsquartiere aufzusuchen. Dabei bevorzugen sie bereits befallene Fichten oder die Bodenstreu. Vermehrter Stehendbefall ist dadurch nicht zu erwarten.

Soll Borkenkäferbefall weiter zügig aufgearbeitet werden oder kann man sich jetzt Zeit lassen?

Die Larven der Fichtenborkenkäfer entwickeln sich bei milden Temperaturen weiter. Auch die unter der Rinde vorhandenen Jung- und Altkäfer fressen weiter. Fällt die Rinde der Fichten mit den fertig entwickelten Jungkäfern und Altkäfern herunter, entziehen sie sich der Aufarbeitung. Die Käfer überleben den Winter in den Rindenstücken am Boden oder in der Bodenstreu.

Es ist dringend anzuraten, weiterhin konsequent befallenes Holz aufzuarbeiten und abzutransportieren, bevor die Rinde abfällt.

Sollen Polter jetzt noch gespritzt werden?

Da die Schwärmaktivität der Borkenkäfer weitestgehend abgeschlossen ist, ist eine Behandlung mit Pflanzenschutzmitteln nicht mehr erforderlich. Entscheidend ist es, befallenes Holz möglichst rasch aus den Beständen abzufahren (mindestens 500 m Abstand zum nächsten Nadelholzbestand).

Für weitere Informationen und interessanten Links finden Sie HIER.

Gemäß des Satzes „Besser Vorsicht, als Nachsicht“, halten Sie doch bitte in nächster Zeit Ausschau nach Borkenkäfer- oder Kupferstecheranzeichen auf ihren Waldflächen! DANKE

Bei Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung,

Ihre FBG-Eschenbach!